VHF – Vorgehängte hinterlüftete Fassade.

Die hinterlüftete Fassade, auch als vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) bekannt, ist ein modernes Bausystem, das sowohl in der Sanierung als auch im Neubau eingesetzt wird. Es handelt sich um eine Konstruktion, bei der die äußere Fassadenbekleidung durch ein Lüftungsspalt von der Wärmedämmung getrennt ist. Diese Trennung ermöglicht den Luftaustausch und trägt maßgeblich zur Langlebigkeit und Effizienz des Systems bei.

Aufbau und Konzept

Der typische Aufbau einer hinterlüfteten Fassade besteht aus:

  1. Innenraum: Dies ist der bewohnbare Teil des Gebäudes.
  2. Wandkonstruktion: Dazu gehören die tragende Wand und alle inneren Schichten.
  3. Wärmedämmung: Ein Dämmmaterial, das an der Außenseite der Wandkonstruktion angebracht wird.
  4. Lüftungsspalt: Ein Zwischenraum, der die Wärmedämmung von der Fassadenbekleidung trennt.
  5. Fassadenbekleidung: Das äußere Material, das die Wärmedämmung schützt und das Erscheinungsbild des Gebäudes bestimmt.

Vorteile der hinterlüfteten Fassade

1. Energieeffizienz: Durch die Kombination von Wärmedämmung und Lüftungsspalt wird Wärmebrückenbildung vermieden und eine effektive Dämmung gewährleistet, wodurch Heiz- und Kühlkosten gesenkt werden.

2. Schutz vor Witterung: Die äußere Fassadenbekleidung bietet einen wirksamen Schutz vor Regen, Schnee, Wind und anderen Witterungseinflüssen, wodurch die Bausubstanz geschützt wird.

3. Feuchtigkeitsmanagement: Durch den Lüftungsspalt kann Feuchtigkeit, die sich hinter der Fassadenbekleidung ansammeln könnte, abgeführt werden, wodurch die Bildung von Schimmel und anderen baubedingten Problemen verhindert wird.

4. Flexibilität im Design: Es gibt eine Vielzahl von Materialien und Designs, die für die Fassadenbekleidung verwendet werden können, von traditionellen bis zu modernen Ästhetiken.

5. Langlebigkeit: Ein korrekt installiertes VHF-System hat eine lange Lebensdauer und erfordert minimalen Wartungsaufwand.

Vorgehängte hinterlüftete Fassade

Anwendungen

Die hinterlüftete Fassade kann in verschiedenen Arten von Gebäuden eingesetzt werden, von Wohnhäusern über Bürogebäude bis hin zu öffentlichen Einrichtungen. Abhängig von den Anforderungen und dem gewünschten Erscheinungsbild können verschiedene Materialien für die Fassadenbekleidung verwendet werden, darunter Holz, Metall, Stein, Keramik und Glas.

Die hinterlüftete Fassade ist ein effektives, ästhetisch ansprechendes und nachhaltiges Bausystem, das den modernen Anforderungen an Wärmeschutz, Witterungsschutz und Design gerecht wird. Es ist eine Investition, die sich in Bezug auf Energieeinsparung, Komfort und Langlebigkeit auszahlt.

Planungsaspekte

Bevor man sich für eine hinterlüftete Fassade entscheidet, sollte man einige Planungsaspekte berücksichtigen:

  1. Örtliche Vorschriften: In einigen Regionen können baurechtliche Vorschriften oder lokale Bauordnungen den Einsatz bestimmter Materialien oder Konstruktionsmethoden beeinflussen. Es ist ratsam, sich vor Beginn eines Bauprojekts entsprechend zu informieren.
  2. Brandschutz: Einige Materialien sind feuerresistenter als andere. Der Brandschutz ist insbesondere in dicht bebauten Gebieten oder bei Hochhäusern von großer Bedeutung.
  3. Akkustik: Abhängig vom gewählten Material und seiner Dicke kann eine hinterlüftete Fassade auch zur Schallisolierung beitragen.

Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit

Mit dem wachsenden Bewusstsein für umweltfreundliches Bauen gewinnen auch nachhaltige Materialien und Praktiken an Bedeutung:

  1. Recycelte Materialien: Einige Fassadenmaterialien können aus recycelten Rohstoffen hergestellt oder nach ihrer Lebensdauer wiederverwertet werden.
  2. Lokale Beschaffung: Die Wahl lokaler Materialien kann den CO2-Fußabdruck eines Bauprojekts reduzieren, da der Transportaufwand minimiert wird.

Kostenüberlegungen

  1. Anfangsinvestition: Die Einrichtung einer hinterlüfteten Fassade kann teurer sein als traditionelle Verfahren. Allerdings sollte man auch die langfristigen Einsparungen durch reduzierte Energiekosten und geringeren Wartungsaufwand berücksichtigen.
  2. Wartung und Reparatur: Eine gut konstruierte hinterlüftete Fassade benötigt minimalen Wartungsaufwand. Dennoch können im Laufe der Zeit Reparaturen oder der Austausch beschädigter Teile notwendig werden.

Fazit

Eine hinterlüftete Fassade bietet nicht nur ästhetische und funktionelle Vorteile, sondern kann auch zu einer nachhaltigen und energieeffizienten Bauweise beitragen. Wie bei allen Bauprojekten ist es wichtig, eine gründliche Planung und Konsultation mit Fachleuten durchzuführen, um sicherzustellen, dass die gewählte Lösung den Anforderungen des Projekts entspricht.

Comment (1)

  1. Stefan
    September 26, 2023

    Ein super Beitrag!

Leave a Comment

Lesen Sie auch:

Share us: